AM  25. MÄRZ  2021, hat ABt Jeremias Schröder OSB, der Präses der Missionsbenediktinerkongregation von St. Ottilien, zu der die Abtei Ndanda gehört, diese Information an unsere Mitbrüder weltweit verschickt. Wir freuen uns, die gleiche Information mit unseren Freunden, Wohltätern und allen Menschen guten Willens weltweit zu teilen:

„Nach dem traurigen und plötzlichen Tod von Abt  Placidus von Abbey am 2. März ist das Kapitel der Abtei gestern und heute zusammengekommen, um eeinen neuen Abt zu wählen. Heute haben die Mönche der Abtei Unserer Lieben Frau Hilfe der Christen in Ndanda

Pater Christian Temu OSB,

Mönch von Ndanda und derzeit Missionsprokurator der Benediktinerkongregation von Sankt Ottillien zu ihrem sechsten Abt gewählt  Pater Christian war während der Wahl in Sankt Ottilien. Als ich ihn kontaktierte, nahm er die Wahl an. Er wird bestätigt werden, sobald ich wieder in Deutschland bin, und mit der Bestätigung wird er die volle Amtvollmacht  erhalten. Die Termine für die Installationszeremonie in Ndanda und die spätere Abtsbenediktionwerden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.“

DIES KOMMT  nach dem unglücklichen Tod des 5. Abtes Placidus Mtunguja OSB, der am 2. März 2021 verstorben ist. Nach etwa drei Wochen der Trauer hat die Gemeinschaft einen Weg gefunden zusammenzukommen, um weiterzugehen. Es besteht kein Zweifel daran, dass der ehemalige Abt im Herzen der Gemeinschaft weiter in Ehren gehalten werden wird.

Der neue Abt übernimmt eine Gemeinschaft, die während der Zeit des Abtes Placidus in vielerlei Hinsicht gewachsen und gestärkt ist. Sie hat jetzt eine Gesamtzahl von 92 Brüdern und Priestern. Eine gute Anzahl dieser Mitbrüder lebt in der Abtei in Ndanda, während andere in Pfarreien oder in den abhängigen Häusern arbeiten. Es gibt eine gute Anzahl von jungen Brüdern, die in Tansania, Kenia, Mosambik, Sambia, Brasilien und Südkorea studieren.  Ndanda ist immer noch eine gemischte Gemeinschaft von Einheimischen Mitbrüder und ausländischen Missionaren. Diese gemischte Natur der Gemeinschaft hat die Abtei in vielerlei Hinsicht bereichert. Es ist eine Gemeinschaft mit dem ältesten Mönch der gesamten Kongregation – Pater Ulrich Stöckl, der im Mai 2021, 97 Jahre alt wird. Und man kann wohl sagen, es eine Gemeinschaft ist, die mit einer sehr guten Zahl von jungen Berufungen gesegnet ist.

Mit Gewissheit können wir sagen, dass der neue Abt nichts zu befürchten hat. Er wird von Mitbrüdern – alten und jungen – umgeben sein, die die Säulen der Gemeinschaft bilden. Diese Mitbrüder – jung und alt – werden seine Stütze und Stärke sein, wenn es darum geht, alle missionarischen Ziele zu erreichen, die er der Gemeinschaft in den kommenden Jahren setzen möchte.

In den letzten Jahren hat Ndanda auf dem Missionsfeld viel erreichen können. Sei es innerhalb Tansanias oder in Mosambik; Ndanda hat einen bedeutenden Schritt gemacht seine Berufung als Mönche und Missionare zu leben. Man kann erwarten, dass der neue Abt den klösterlichen und missionarischen Geist der Gemeinschaft weiter stärken wird, damit die Abtei weiterhin ihre spirituelle und soziale Rolle in der Kirche von Tansania und anderswo spielen kann. Dank der Unterstützung durch unsere Freunde und Wohltäter aus aller Welt, deren Gebete und Dasein uns einfach stärker machen.

Während der Amtszeit von Abt Placidus erfuhr die Abtei eine tiefe Unterstützung durch unsere Nachbarn, Freunde und Wohltäter aus nah und fern. Während die Gemeinschaft ein neues Kapitel in ihrer Führungsgeschichte aufschlägt, glauben wir, dass Ihre kontinuierliche Freundschaft uns unterstützen wird, damit wir weiterhin das bleiben, was wir sein sollen: monastisch und missionarisch.